Mitmachbedingungen

Teilnahmebedingungen Jugendkurzfilmfestival 2020

Wer kann teilnehmen?

Jugendliche im Alter von 12 bis 26 Jahre (zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Films) können teilnehmen und ihre Filme zum Jugendkurzfilmfestival und damit für den Jugendkurzfilmpreis sowie dem Euregio Jugendfilmpreis  einreichen.

Welche  Filme dürfen eingereicht werden?

Es herrscht freie Themen- und Genrewahl. Eingereicht werden können Produktionen aller Genres: Spiel-, Dokumentar-, Experimental-, Trickfilme, Musikclips… sowie YouTube-Formate. Einen Sonderpreis gibt es diesmal zusätzlich für den besten Film zum Thema „Bringt den Corona-Alltag auf die Leinwand“. Die Produktion sollte nicht länger als 30 Minuten sein.

Zugelassen sind

  • Filme in den gängigen Formaten (Auflösung von max. 1920 x 1080 – Full-HD und mit einer Bildrate 25 fps, also 25 Voll- oder 50 Halbbilder pro Sekunde)
  • Filme, die in den Jahren 2018/2019/2020 entstanden sind
  • Filme, deren Produktion maßgeblich in den Händen von Jugendlichen lag (Story, Regie, Produktion)
  • Filme, bei denen alle Rechte geklärt und die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind

Einsendeschluss

Alle entstandenen Filme können bis zum 01. Oktober 2020 eingesandt werden. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Films (Datumsstempel) und die Einreichung der vollständigen Unterlagen über das Online-Formular.

Die Filme müssen zur Jurysichtung und Vorführung in bestmöglicher Qualität vorliegen. Auf dem Jugendkurzfilmfestival werden die bei der Einreichung abgegebenen Versionen der Filme gezeigt. Ausnahmen müssen mit dem Festivalteam im Vorfeld abgesprochen werden.

Rechtliche Bedingung

Eine unabhängige Jury legt fest, welche Filme zum Festival zugelassen werden und ermittelt die Filmpreise. Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Alle eingereichten Filme werden automatisch für die Teilnahme am OBERBAYERISCHEN KINDER & JUGEND FILMFESTIVAL weitergeleitet.

Im Rahmen des Jugendkurzfilmfestivals beabsichtigen die Veranstalter, die eingereichten Filme für die Präsentation im Kino und ihre Öffentlichkeitsarbeit zu verwenden. Dies umfasst neben der Aufführung im Stadtkino Trostberg auch die Pressearbeit (u.a. im Internet). Daher müssen die Filmfestivalteilnehmer*innen entgeltfrei die Nutzungsrechte zeitlich und räumlich unbeschränkt einräumen. Eine entsprechende Nutzungsfreigabe ist evtl. auch durch die Eltern einzuholen.

Es dürfen nur Bilder verwendet werden, die keine Rechte Dritter  (Recht am eigenen Bild, Urheberrechte, Markenrechte, allgemeines Persönlichkeitsrecht) verletzen. Wegen Verletzung von Persönlichkeits-, Marken-, Kunst- oder Urheberrechten sollten entsprechende Aufnahmen von Bildern, anderweitigen Personen, Markenartikeln oder öffentlichen Gebäuden etc. nicht verwendet werden. Fotos, Texte, Bilder, Logos, Grafiken, etc. dürfen nur benutzt werden, wenn der/die Teilnehmer*in zur Nutzung berechtigt ist.

Abbildungen oder Stimmen von Personen dürfen in den Filmen nur genutzt werden, wenn die Einwilligung der Eltern vorliegt (bei Bedarf bitte Einverständnisformular ausfüllen).

Musik, Soundelemente etc. dürfen nur verwendet werden, wenn der/die Teilnehmer*in sich vorher die entsprechenden Nutzungsrechte von dem/der Urheber/in oder sonstigem Berechtigten eingeholt hat. Bei der Verwendung von Musik/Tönen ist der/die Wettbewerbsteilnehmer*in grundsätzlich verpflichtet, nur GEMA-freie Musik sowie solche, die den Creative Comments unterliegen, zu verwenden. Nur mit einer entsprechenden Bestätigung kann die öffentliche Präsentation des Films beim Jugendkurzfilmfestival gewährleistet werden.

Datenschutz

Durch das Anmelden beim Jugendkurzfilmfestival werden personenbezogene Daten erhoben. Diese werden nur zum Zwecke der Durchführung des Wettbewerbes im Rahmen des Jugendkurzfilmfestivals gespeichert und verwendet. Zudem erhalten die Veranstalter das Recht, die bei der Anmeldung übermittelten personenbezogenen Daten zu speichern und ausgewählte Daten (z.B. Alter und Herkunftsort der Filmgruppe) im Rahmen der Presse-und Öffentlichkeitsarbeit zu veröffentlichen. Die Daten werden vom Veranstalterkreis ansonsten nicht an Dritte weitergeben. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem illegalen Zugriff durch Dritte ist nicht leider nur bedingt möglich. Die Verarbeitung der in das Online-Anmeldeformular eingegebenen Daten erfolgt somit in erster Linie auf Grundlage der Erfüllung des Teilnahme-Vertrages (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO). Nur in besonderem Fall erfolgt die Verarbeitung auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt. Die von Ihnen ins Formular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen, oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach Abschluss des Wettbewerbs). Gesetzliche Bestimmungen oder zwingende Vorgaben –insbesondere Aufbewahrungsfristen –bleiben unberührt und können eine längere Speicherung der Daten auslösen.  ->Datenschutzerklärung

  • FS1 Community TV Salzburg ist der Betreiber der Website.
  • Der/Die Werkschaffende stellt sein/ihr Werk zur Verfügung.
  • Der/die Werkschaffende räumt den Betreibern dieser Website das örtlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Zurverfügungsstellungsrecht des Werkes auf der Website ideenwettbewerb-salzburg.at.
  • Der/Die Werkschaffende räumt das nicht-exklusive Recht ein, den Namen/Künstlernamen des/der Werkschaffenden zur Verwertung der Website sowie zu deren Bewerbung zu verwenden.
  • Für den Fall, dass der/die Werkschaffende in seinem/ihrem Werk bzw. in seinen/ihren auf dieser Site veröffentlichten Werken Werke Dritter (Musik, Bild, Video, Multimedia etc.) oder Ausschnitte davon verwendet, sichert der/die Werkschaffende zu, dass die Urheber*innen dieser Werke bzw. sonstige Berechtigte dem/der Werkschaffende alle Werknutzungsrechte, die für das gegenständliche Projekt erforderlich sind, eingeräumt haben und dass der/die Werkschaffende ermächtigt ist, alle für das Projekt notwendigen Werknutzungsrechte an die Vertragspartner zu übertragen.
  • Der/Die Werkschaffende sichert zu, dass das obengenannte Werk/die oben genannten Werke keine wie auch immer gearteten Rechte Dritter verletzt/verletzen.
  • Der/Die Werkschaffende, als auch die Betreiber dieser Website sind nicht berechtigt, die ihnen in diesem Vertrag eingeräumten Rechte zur Gänze oder zum Teil an Dritte zu übertragen oder Dritten Werknutzungsrechte einzuräumen oder Werknutzungsbewilligungen zu erteilen.
  • Auf diesen Vertrag findet, unter Ausschluss von Kollisionsnormen, ausschließlich österreichisches Recht Anwendung. Gerichtsstand ist das sachlich zuständige Gericht in der Stadt Salzburg.

Mit der Anmeldung werden vorstehende Teilnahmebedingungen anerkannt. Nicht vollständige oder nicht korrekte Angaben können zum Ausschluss vom Wettbewerb führen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.